Archiv

08.02.2015, 10:57 Uhr

Radikal zurück geschnittene Bäume entlang der Blaubeurer Straße

Fraktionsübergreifender Antrag von Sabine Schuler, Birgit Schäfer-Oelmayer (Grüne Ulm³) und Brigitte Dahlbender (SPD) vom 02.02.2015

Entlang der Blaubeurer Straße kam es zu massiven Rückschnittmaßnahmen. Viele der Bäume bei Ikea, Hornbach und Bauhaus sind ohne einen offensichtlichen Grund beschnitten worden. In einer Zeit, in der die Stadtverwaltung und Gemeinderat bestrebt sind, durchgängige Grünzüge zu schaffen, sind diese Rückschnittmaßnahmen nicht nachvollziehbar. Die drei Stadträtinnen wenden sich daher mit einem Antrag an Oberbürgermeister Gönner mit der Bitte um Aufklärung.

Hier kommen Sie zur Antwort von Herrn Oberbürgermeister Gönner.

Der Antrag im Wortlaut:

"Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Gönner,

in einer immer dichter und kompakter werdenden Stadt wie Ulm wird das öffentliche Grün für Klima, Lebensqualität, Luft, für Mensch und Tier immer wichtiger. Gemeinderat und der Fachbereich Stadtentwicklung, Bau und Umwelt sind im Verbund mit den Naturschutzverbänden bestrebt, durchgängige Grünzüge durch die Stadt zu schaffen, wo immer es geht.

Umso betroffener haben wir die Rückschnittmaßnahmen der Bäume entlang der Blaubeuerer Straße im Außenbereich von Ikea, Hornbach und Bauhaus zur Kenntnis genommen. Radikal beschnittene Bäume, die zum Teil bereits mit Wassertrieben reagiert haben, sind auf den dortigen Parkplätzen zu sehen. Ein fachgerechter Rückschnitt sieht anders aus. Selbst bei Annahme einer z.B. durch Sturm verursachten Vorschädigung, die einen radikalen Schnitt notwendig machen kann, ist es unwahrscheinlich, dass alle diese Bäume davon betroffen waren.

Uns ist wohl bewusst, dass es sich hierbei um private Flächen handelt. Oftmals sind die Begrünung und das Anpflanzen von Bäumen jedoch im Bebauungsplan festgesetzt. Wir fragen deshalb die Verwaltung:

1.    Welche Festsetzungen wurden in den Bebauungsplänen zu Ikea und Fachmarktzentrum sowie in den Bebauungsplänen des Areals von Bauhaus und Hornbach (ehemals Praktiker) getroffen bezüglich der Begrünung der Parkplätze?

2.    Welches Konzept verfolgt die Verwaltung bezüglich Rückschnitt und Pflege des Grüns auf öffentlichen Grünflächen und im Bereich des Straßenbegleitgrüns?

3.    Wie beurteilen Fachleute des Grünflächenamtes den Rückschnitt der Bäume in den oben genannten Bereichen?

4.    Welche Regelungen und Konzepte gibt es von Seiten der Stadt bezüglich des Rückschnitts und der Pflege von privatem Grün, die sich aus den Festsetzungen des Bebauungsplanes ergeben?

Wir beantragen deshalb:


Die Beantwortung der oben aufgeführten Fragen und die daraus erfolgenden Konsequenzen werden ZEITNAH in einer der nächsten Sitzungen des Fachbereichsausschusses Stadtentwicklung, Bau und Umwelt behandelt."

Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...