Neuigkeiten

25.04.2018, 16:42 Uhr

Girls’ and Boys’ Day

Ein Baustein, um jungen Menschen ein breiteres Berufswahlspektrum zu eröffnen

Am 26. April 2018 findet zeitgleich wieder der Girls’ Day und der Boys’ Day statt. Dieser Tag ist nach Ansicht der CDU-Fraktion ein guter Baustein unter vielen, um jungen Menschen ein breiteres Berufswahlspektrum zu eröffnen und den zukünftigen Fachkräftebedarf zu sichern. Mädchen und Jungen erhalten an diesem Tag Einblicke in männer- bzw. frauenuntypische Berufe. Dabei können sie Interessen und Fähigkeiten an sich entdecken, die sie vorher nicht für möglich gehalten hätten. Ziel dabei ist auch, für den stark weiblich geprägten pflegerischen, sozialen und erzieherischen Bereich männliche Beschäftigte zu gewinnen.

Die CDU-Fraktion begrüßt es sehr, dass sich viele Institutionen, wie die Universität Ulm und das Uniklinikum, die Stadt Ulm un viele Unternehmen mit einem breit gefächerten Angeboten für Mädchen und Jungen an dieser Aktion beteiligen. Schaut man auf die Aktionslandkarte, finden sich für Jungen in Ulm vorwiegend Angebote in Kindergärten, aber auch an der Universität, im Tannenhof und in Senioreneinrichtungen. Bei den Mädchen umfasst das Angebot von Praktikumsplätzen der Stadt auch etliche Firmen, die Bundespolizei, die Bundeswehr, die Universität und die Hochschule als Anbieter.
 
Die CDU-Fraktion ist allerdings der Meinung, dass dieser Tag nur ein erster Schritt sein kann. Um Mädchen und Jungen neue Perspektiven für ihre Berufsplanung eröffnen zu können, muss die Initiative aufgegriffen und im Rahmen der Berufsorientierung an den Schulen weiterhin vertieft werden. Um einen Einblick in die Kommunalpolitik, bzw. die Fraktionsarbeit im Ulmer Rathaus zu gewähren hat die CDU-Fraktion Kontakt zum Wir Lesen-Team der Südwest Presse aufgenommen. Diese erstellt jährlich ein Angebot an die Lehrkräfte der  umliegenden Schulen um den Schülern praktische Einblicke zu ermöglichen, die über der klassichen Unterricht oder Lehrstoff hinaus gehen – unabhängig vom Girls & Boys Day. Die CDU-Gemeinderäte würden sich freuen in den Schulklassen über ihre Arbeit zu berichten oder Ein-Tages-Praktikas zu ermöglichen.