Neuigkeiten

13.06.2017, 10:44 Uhr | Dr. Karin Graf, Barbara Münch

Unterstützung der Beratungsstelle zur Förderung von Inklusion für Kinder und Jugendliche

Antrag von Dr. Karin Graf und Barbara Münch vom 06.06.2017

Dr. Karin Graf und Barbara Münch beantragen, dass die Familienbildungsstätte finanziell unterstützt wird. Damit sollen die Beratungs- und Schulungstätigkeiten hinsichtlich der Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Unterstützungsbedarfen in Ulm gefördert werden.

Hier kommen Sie zur Antwort von Oberbürgermeister Czisch.

Der Antrag im Wortlaut:

"Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

Die Beratung von Eltern und die Qualifizierung von Schulbegleitern sind wichtige Aufgaben, wenn es um die Inklusion von Kindern mit Behinderung in den Unterricht an allgemeinbildenden Schulen geht.

Die Familien-Bildungsstätte Ulm e.V. hat in den letzten Jahren diesbezüglich Kompetenz aufgebaut und führt qualifizierte Beratungen für Eltern und Fortbildungen für Schulbegleiter durch. Das Angebot wird sehr gut angenommen und wurde bisher aus Mitteln der fbs finanziert. Ein weiterer Ausbau wäre auf Grund der Nachfrage erforderlich, ist von der fbs mit eigenen Mitteln aber nicht leistbar.

Deshalb beantragen wir eine finanzielle Unterstützung der Familienbildungsstätte im Hinblick auf diese Beratungs- und Schulungstätigkeiten mit dem Ziel, die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Unterstützungsbedarfen in Ulm zu fördern.


Im Folgenden sind die Aufgabenfelder der Beratungsstelle, die 2015 gegründet wurde, im Detail aufgeführt.

1. Beratung zur Förderung von Inklusion

Die Beratungsstelle informiert, berät und unterstützt Eltern von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Unterstützungsbedarfen dabei, gleichberechtigt im Gemeinwesen zu leben. Die Familien-Bildungsstätte Ulm e.V. sieht sich dabei als Unterstützer und Berater von Familien behin-derter Kinder, deren Wunsch das gemeinsame Aufwachsen und Lernen ihrer Kinder mit Beeinträchtigungen, zusammen mit Kinder und Jugendlichen ohne Handicaps, ist.

Beratungsstunden 2015: 12 Stunden
Beratungsstunden 2016: 24 Stunden
Beratungsstunden 2017: 30 Stunden (Stand 24.04.2017)

2. Fortbildung für Schulbegleiter
Die Fachbereichsleiterin hat an der Multiplikatorenschulung durch die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie in Kooperation mit der Baden-Württemberg-Stiftung im April 2016 teilgenommen und führt Fortbildungen für Schulbegleiterinnen durch.
1. im November 2016 - 18 TN (finanzielle Förderung durch die Baden-Württemberg-Stiftung)
2. im April 2017 - 16 TN (finanzielle Förderung durch die Kässbohrerstiftung)
3. im Oktober 2017

3. Stammtische für Schulbegleiter, päd. Fachkräfte und Interessierte
Desweiteren wurden Stammtische organisiert, die der Vernetzung und dem Austausch der Schul-begleiter im Anschluss an die Fortbildungen dienen.

4.Enge Kooperation mit dem SSA Biberach und den Trägern der Eingliederungshilfe
In regelmäßigen Abständen erfolgt ein Austausch zwischen Herrn Fischer vom SSA Biberach und der Fachbereichsleiterin der Familienbildungsstätte sowie den Trägern der Eingliederungshilfe.

5. Mitarbeit in verschiedenen Arbeitsgruppen

Die Fachbereichsleiterin ist Mitglied des Inklusionsbeirats der Stadt Ulm (enge Kooperation und Austausch mit Herr Arnold, dem Inklusionsbeauftragten der Stadt Ulm) und steht im Kontakt zur Elterninitiative Inklusion in Ulm."



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...