Neuigkeiten

14.09.2011, 09:25 Uhr

CDU-Fraktion setzt sich für bessere Reinigung der Schulen ein

Antrag vom 14.09.2011

Kinder und Jugendlichen sollen sich in unseren Schulen wohl fühlen und gern aufhalten. Auch die Sauberkeit der Räume spielt dabei eine große Rolle. An vielen Schulen in Ulm greifen die Schüler bereits nach Besen und Handfeger und entfernen Papier und Schmutz, was pädagogisch sicherlich sinnvoll ist. Das kann allerdings eine professionelle Reinigung nicht ersetzen. Da sich die Schüler vor allem durch G8 und den Ganztagsschulbetrieb zunehmend länger in den Schulgebäuden aufhalten, sollten auch die Reinigungsintervalle verkürzt werden. Einmal pro Woche die Klassenräume zu reinigen reicht aus Sicht der CDU-Fraktion nicht aus.

Auch im Musterhygieneplan des Landes Baden-Württemberg und im Leitfaden für die Innenraumhygiene des Umweltbundesamtes wird eine mehrmalige wöchentliche Nassreinigung der Böden in Schulen auch in Fach- und Klassenräumen empfohlen.
Durch die Ausschreibung und Vergabe an den jetzigen Dienstleister konnten die Kosten der Reinigung optimiert werden, ohne dass die Qualität der Reinigung nachhaltig gelitten hätte.
Die CDU-Fraktion beantragt daher in einem Brief an den Oberbürgermeister, eine angemessene Erhöhung des Reinigungsintervalls zu prüfen und dem Gemeinderat Angebote über zusätzliche Reinigung der Klassen- und Fachräume der Ulmer Schulen zur Beratung vorzulegen.
Auch auf Qualitätsprobleme macht die CDU-Fraktion aufmerksam. Linoleumboden, der häufig in Schulen verwendet wird und auch prinzipiell für dieses Umfeld geeignet ist, hat einen besonderen Pflegebedarf. Die Stadträte bitten zu prüfen, ob es sich in den bekannten Fällen, bei denen bereits nach zwei Jahren massive Kratzspuren und Beschädigungen zu sehen sind, um Qualitätsprobleme des Materials oder nicht ausreichende Pflege handelt.